Casino Baden-Baden

Kurhauscasino - das Herz der ehemaligen Sommerhauptstadt Europas Als "schönstes Casino der Welt" bezeichnete Marlene Dietrich das mit seiner über 250-jährigen Geschichte traditionsreichste Casino Deutschlands. Das Casino als mondäne Prunkbau war einst DER Inbegriff deutscher Bäder- und Kurkultur. Als in Paris das berühmte Palais Royal im Jahre 1838 geschlossen wurde, gründete Jacques Bénazet das Casino in Baden-Baden. Sein Sohn Edouard zählte später zu ganz großen Gönnern Baden-Badens, der unter anderem das Theater bauen ließ. Beeindruckend sind die unterschiedlichen Säle mit den pompösen Kronleuchtern und der originalen Einrichtung: der Wintergarten, der Roten Saal, der Florentiner Saal und der Salon Pompadour. Die Einrichtung wurde von Pariser Innenarchitekten geplant und 1855 fertig gestellt. Mit den großzügigen Investitionen der Herren Bénazet gelang die Entwicklung Baden-Badens zur Sommerhauptstadt Europas und das Casino bildete immer das Herzstück, um das sich die Welt drehte. Viele bekannte Persönlichkeiten suchten hier Glück oder verspielten es ... Dostojewski verabeitete in seinem Roman "Der Spieler" genau diese Grenzgänge menschlichen Handelns. Er wohnte wohl immer wieder in unserem Holland Hotel, später dann in einer kleinen Wohnung in der Altstadt. Für Nachtschwärmer gibt es hier im Casino noch den Bernstein Club, der sich als prunkvoll, elegant und stylisch bezeichnet. Mit dem Restaurant "The Grill" wurde in Baden-Baden ein neuer Maßstab für erstklassige Gastronomie gesetzt. Im Sommer bietet die große Terrasse einen unvergleichlichen Flair für alle, die eine entspannte Atmosphäre genießen möchten, bevor sie sich an die Spiele wagen. Preise für reguläre, tägliche Führungen durch die Casinoräume: Hinweis: Eine Anmeldung ist erst bei einer Gruppengröße ab 10 Personen notwendig. Einzelpersonen 7,00 Euro Kinder von 6 bis 16 Jahren 3,00 Euro   pro Person Behinderte mit Ausweis 3,00 Euro   pro Person Kurkarteninhaber 6,00 Euro   pro Person Allgemeine Informationen Führungen finden wie folgt statt: Im Winterhalbjahr (November - März) ab 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr Im Sommerhalbjahr (April - Oktober) ab 09.30 Uhr bis 11.45 Uhr Dauer einer Führung ca. 40 Minuten.