Mozarteumorchester Salzburg

EIN MOZART-ABEND mit dem Mozarteumorchester Ein Mozart-Abend vom Allerfeinsten, angefangen schon beim Programm des Mozarteumorchester: es sind eher dunkle Werke, die hier erklingen, jedes einzelne davon eine Perle. Dazu die Solisten! Nils Mönkemeyer, ein echter Star an der Bratsche und die Geigerin Arabella Steinbacher, die sich durch ungewöhnliche musikalische Projekte ausgezeichnet hat. Es spielt das Mozarteumorchester Salzburg unter Constantinos Carydis. Die erklingenden Werke sind wie gesagt eher verschatteten Charakters. Das gilt besonders für die berühmteste aller Mozart-Sinfonien, Nr. 40 in g-Moll, mit der der Abend schließt. Doch auch das C-Dur der 34sten Sinfonie trügt. Bereits kurz nach dem Beginn deutet Mozart es um zu c-Moll – dieses Spiel mit Licht und Schatten bleibt charakteristisch für das Werk. Die Sinfonia Concertante, ein Doppelkonzert, wurde durch ihren langsamen Satz berühmt. Auch diese ausdrucksvolle Musik steht in c-Moll, die als Tonart den ganzen Abend prägt. Karten erhältlich von 14 € bis 60 € Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 34 C-Dur KV 338 Sinfonia Concertante Es-Dur KV 364 für Violine, Viola und Orchester *** Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550

Mozarteumorchester Salzburg2017-08-17T16:46:20+00:00

Varvara

Varvara VARVARA IM FLORENTINERSAAL CASINO BADEN-BADEN / MEISTERKONZERT / SOMMERFESTSPIELE 2017  Schlicht, schön, ausgezeichnet.  Er wirkt so schlicht und ist doch so schwer zu finden: der rechte Ton für Mozarts a-Moll-Rondo, das bereits an Chopin erinnert, allerdings auf keinen Fall wie Chopin interpretiert werden darf. Diese Musik ist voller Schönheiten, doch wenn die Pianisten diesen Schönheiten zu sehr nachgeben, wenn sie an langsamen Stellen verweilen, oder anziehen, wo es spannend wird – dann zerstören sie die Balance der einzelnen Teile, die vollkommen ist. Kürzlich wurden wir auf die russische Pianistin Varvara aufmerksam, die selbstredend die virtuosen Schlachtrösser beherrscht, was sie uns mit Liszts h-Moll-Sonate beweisen wird. Doch es sind ihre Mozartinterpretationen, die bei Musikerkollegen Furore machen. Sie gewann den Concours Geza Anda und erhielt den Publikums- wie den Mozart-Preis – beste Voraussetzungen für ein interessantes Festspielhausdebut. Aufführungsende circa: 12 Uhr Johann Sebastian Bach Chromatische Fantasie und Fuge in d-Moll BWV 903 Wolfgang Amadeus Mozart Rondo D-Dur KV485 Rondo a-Moll KV511 Franz Liszt Sonate h-Moll

Varvara2017-07-03T16:41:34+00:00

La Clemenza di Tito

Mozarts "La Clemenza di Tito" Eine konzertante Oper   Mozarts "La Clemenza di Tito" also die „Milde des Titus“, war im 19. Jahrhundert neben der „Zauberflöte“ die beliebteste Oper des Komponisten. Der Grund? Mozart hat mit diesem Werk das Fenster zu einer neuen Welt aufgestoßen. Sanft weht die Luft der Romantik herein, ganz neue Töne sind das, die da von zarten Klarinettenklängen umspielt werden. Wir haben wieder die besten Mozart-Stimmen der Gegenwart versammelt – rund um Rolando Villazón, der den Abenden seinen ganz besonderen Stempel aufdrücken wird. Wolfgang Amadeus Mozart La clemenza di Tito (Titus) – Opera seria in zwei Akten. Libretto nach der Dichtung von Pietro Metastasio von Caterino Mazzolà. In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln.  Patenschaft Sigmund und Walburga Maria KienerAufführungsende circa 22:00 UhrIn Koorperation mit Deutsche Grammophon. Die Aufführungen und Audio-Aufnahme von „La clemenza di Tito" sind Teil eines Mozart-Zyklus, der mit großzügiger Unterstützung von ROLEX realisiert wird.Karten erhältlich von 33,00 € bis 230,00 €

La Clemenza di Tito2017-07-03T16:09:32+00:00

Mozart: Klavierkonzerte

Mozart Klavierkonzerte mit Piotr Anderszewski Der Konzertabbruch, der zum Karriereanfang wurde ... Der polnische Pianist Piotr Anderszewski gilt als einer der ganz spannenden Pianisten momentan – unser Nachbarland hat in dieser Hinsicht generell viel zu bieten, die polnische Klavierschule steht gerade im ausgezeichneten Ruf, nicht nur, was Chopin-Interpretationen betrifft. Piotr Anderszewskis Karriere führte den Pianisten bis an die Carnegie Hall. Dabei wurde der Pianist einst mit einer bemerkenswerten Aktion bekannt: als Anderszewski in einem Klavierwettbewerb, bei dem er als Favorit für den ersten Preis gehandelt wurde, vorzeitig den Vortrag abbrach, weil er mit seiner Leistung unzufrieden war. Diese Rücksichtslosigkeit gegenüber sich selbst erinnert an seinen Mentor Krystian Zimerman. Sie ist dafür verantwortlich, dass Anderszewski lange an Interpretationen feilt –  diese Interpretationen haben dann auch etwas Unbedingtes an sich, einen Ton, der klar ist und direkt, und sich unmittelbar dem Hörer mitteilt. So ist es eine Freude für uns, diesen Pianisten dem Festspielhaus-Publikum vorzustellen – mit gleich zwei Klavierkonzerten von Mozart, unter ihnen auch das Konzert KV 503, ein Lieblingswerk der Musiker, das dennoch eher selten auf Programmen erscheint. In vielerlei Hinsicht  hat diese Musik Beethoven beeinflusst: Das berühmte Hauptmotiv dessen fünften Sinfonie findet sich bereits hier, aber auch Beethovens viertes Klavierkonzert und sein Violinkonzert verdanken Mozarts C-Dur-Konzert viel. Anderszewski tritt als Pianist und Dirigent auf – mit einem der besten Kammerorchester der Welt, dem Chamber Orchestra of Europe. Aufführungsende circa: 21 Uhr Karten erhältlich von 19 € bis 85 € Béla Bartók Divertimento für Streichorchester Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert B-Dur KV 595 *** Klavierkonzert C-Dur KV 503

Mozart: Klavierkonzerte2018-08-20T14:18:28+00:00

La Clemenza di Tito

Mozarts "La Clemenza di Tito" Eine konzertante Oper Mozarts "La Clemenza di Tito" also die „Milde des Titus“, war im 19. Jahrhundert neben der „Zauberflöte“ die beliebteste Oper des Komponisten. Der Grund? Mozart hat mit diesem Werk das Fenster zu einer neuen Welt aufgestoßen. Sanft weht die Luft der Romantik herein, ganz neue Töne sind das, die da von zarten Klarinettenklängen umspielt werden. Wir haben wieder die besten Mozart-Stimmen der Gegenwart versammelt – rund um Rolando Villazón, der den Abenden seinen ganz besonderen Stempel aufdrücken wird. Wolfgang Amadeus Mozart La clemenza di Tito (Titus) – Opera seria in zwei Akten. Libretto nach der Dichtung von Pietro Metastasio von Caterino Mazzolà. In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln.  Patenschaft Sigmund und Walburga Maria KienerAufführungsende circa 22:00 UhrIn Koorperation mit Deutsche Grammophon. Die Aufführungen und Audio-Aufnahme von „La clemenza di Tito" sind Teil eines Mozart-Zyklus, der mit großzügiger Unterstützung von ROLEX realisiert wird.Karten erhältlich von 33,00 € bis 230,00 €  

La Clemenza di Tito2017-07-03T16:02:11+00:00

Mozart: Gran Partita

Mozart: Gran Partita Weinbrennersaal Kurhaus / Meisterkonzert / Osterfestspiele 2017   Wie im Himmel Bekanntermaßen liebte Mozart die Holzbläser. Die Art, wie er sie hervortreten lässt, erinnert an Putten in der Rokoko-Malerei: süße, wohlgenährte Kindergeister, Engelchen, Stimmen von außen, die kommentieren, schmeicheln, einflüstern. Man kann sich nicht satthören an ihnen und so ist auch die Gran Partita zu loben und zu feiern, diese weit ausschwingende, wunderbare Bläser-Serenade. Musik, die glücklich macht. Und die Putten? Sie werden sie nicht nur im Adagio finden… Karten erhältlich bis 25 € Wolfgang Amadeus Mozart „Gran Partita“, Serenade B-Dur KV361

Mozart: Gran Partita2017-01-18T17:25:46+00:00

Osterfestspiele 2017

Kirill Petrenko & Berliner Philharmoniker Osterfestspiele 2017 Der künftige Chef der Berliner? Da darf man schon mal pathetisch werden. Welche Überraschung war das, als die Berliner Philharmoniker ihre Wahl des künftigen Chefdirigenten verkündeten. Die Feuilletons jubelten, denn Kirill Petrenkos Interpretationen genossen unter Kennern längst Kultstatus. Der zukünftige Chef stellt sich mit einem Gruß aus seinem Geburtsland vor – Tschaikowskys „Pathétique“ ist mehr als angemessen, um den großen Künstler im Festspielhaus zu begrüßen. Aufführungsende circa: 20 Uhr Patenschaft: Horst Kleiner und Isolde Laukien-Kleiner Karten erhältlich von 29 € bis 210 € John Adams The Wound-Dresser für Bariton und Orchester Wolfgang Amadeus Mozart „Haffner“-Sinfonie D-Dur Nr. 385 *** Peter Iljitsch Tschaikowsky Sinfonie Nr. 6 „Pathétique“ h-Moll op. 74

Osterfestspiele 20172018-10-09T15:39:35+00:00

Gidon Kremer & Martha Argerich

Gidon Kremer & Martha Argerich Jubiläumskonzert zu Kremers 70. Geburtstag Geniales Doppel. Unzählige Alben haben beide herausgebracht, Freundschaftsbeweise, Werke für Violine und Klavier – alles Aufnahmen für die einsame Insel. Gidon Kremer und Martha Argerich sind jeder für sich schon eine Legende. Zu zweit potenzieren sie noch ihre Kräfte und stellen ihr Können in den Dienst musikalischer Neuentdeckungen. Aufführungsende circa: 19 Uhr Karten erhältlich von 19 € bis 130 € Leoš Janáček Sonate für Violine und Klavier  Mozart/Kissine Doppelkonzert für Violine, Klavier und Orchester (nach KV 299) *** Mieczysław Weinberg Klavierquintett op. 18 für Klavier und Streichorchester

Gidon Kremer & Martha Argerich2017-01-13T16:55:09+00:00