SWR3 New Pop Festival: 13.-15.09.2018

Baden-Baden New Pop Festival - die Kurstadt grooved! Jedes Jahr im September verwandelt sich unsere Kurstadt mit dem SWR3 New Pop Festival in eine flirrende Musik-Metropole Der rote Teppich Wussten Sie, dass Baden-Baden den roten Teppich extra für Sie ausgelegt hat? Sie gehen ihn einfach entlang und finden so alle Locations des Festivals. Selbst wenn Sie sich nur treiben lassen, würden Sie immer voll auf Ihre Kosten kommen. Wenige Schritte vom Hotel am Sophienpark entfernt, erleben Sie hautnah die Stars von morgen und manchmal auch die ganz großen Pop Legenden. Schon immer hat der bekannte Baden-Badener Radiosender hat bei der Auswahl der Künstler für das SWR3 New Pop Festival ein sicheres Gespür bewiesen. Pioneer of Pop Award Rea Garvey wird dieses Jahr für seine herausragenden Leistungen in der Pop Musik aber auch wegen seines beeindruckenden sozialen Engagements geehrt. Der Pioneer of Pop Award wird jährlich für prägende Persönlichkeiten der Popkultur während des „Specials“ im Festspielhaus verliehen.  In der Vergangenheit konnten Legenden wie Joe Cocker, Udo Lindenberg oder die Toten Hosen die begehrte Trophäe entgegennehmen. Bereits im Jahr denkwürdigen 2000 spielte Rea Garvey mit seiner Band Reamonn beim New Pop Festival und erntete tosenden Applaus. Die Begeisterung des Publikums wird 18 Jahre später das größte Opernhaus Deutschlands zum Tosen bringen. Unplugged Viele kleine und oft auch unplugged Konzerte finden in den Fußgängerzonen und einzelnen Geschäften wie dem Kaufhaus Wagener statt. Baden-Baden New Pop - dazu gehören auch die Zelte, in denen Interviews mit alten und neuen Sternen der Popwelt geführt werden und wo auch schon mal spontan improvisiert wird. Vor allem auf dem Kurparkgelände werden Sie ständig tolle Auftritte erleben, hier finden sich die meisten dieser kleinen Bühnen. Unvergesslich bleibt die Poplegende Zucchero, der mal ganz ungeplant mit voller italienischer Leidenschaft loslegte … Ein Festival für alle Das Baden-Baden New Pop Festival ist für alle, die Spaß an Neuem, an Musik und friedlicher Party haben. Deshalb installiert der Verein Baden-Baden Innenstadt eine große Leinwand vor dem Kurhaus, auf der die Konzerte aus den unterschiedlichen Sälen live übertragen werden. Als fantastische Eventlocation für die Konzerte dienen das Theater Baden-Baden, das Kurhaus mit dem Bénazet Saal und das Festspielhaus, zu dem ein Bustransfer beim Kurhaus eingerichtet wird. Seien Sie nicht betrübt, wenn Sie keine Karten mehr kaufen konnten. Direkt vor den Konzerten werden immer noch Tickets privat angeboten, sogar zu normalen Preisen. Wenn Sie jetzt also kurzentschlossen noch einen Live Auftritt miterleben wollen ... nichts wie hin! Und übrigens: Die die ganze Stadt feiert drei Tage lang, auch in den umliegenden Bars und Lokalen. Bei allem Trubel können Sie sicher sein, dass Sie bei uns im Hotel einen Ort der Ruhe finden und dabei ganz nah am Geschehen sein können. Mit unserem großen Frühstücksbuffet bringen wir Sie am nächsten Morgen wieder auf die Beine – versprochen ;-) Baden-Baden New Pop Festival - das Programm: Donnerstag, 13.09.18:30 Uhr KONZERTNico SantosKurhaus(und Video-Leinwand am Kurhaus)19:45 Uhr UNPLUGGEDTom GregoryVR-Live-Bühne20:15 Uhr KONZERTNew Pop  SpecialFestspielhaus(und Video-Leinwand [...]

SWR3 New Pop Festival: 13.-15.09.20182018-11-14T16:26:55+00:00

Festspielhaus Baden-Baden

Über das Festspielhaus in Baden-Baden lässt sich einiges nachlesen, schließlich hat es eine bewegte und bewegende Geschichte hinter sich. 1998 nahm es den Spielbetrieb auf. Die Finanzierung der Opern-, Konzert-, und Ballettaufführungen wird über eine private Stiftung, einzelne Förderer und den Freundeskreis Festspielhaus Baden-Baden e.V. sichergestellt, was bislang einmalig in Europa ist. Man spricht vom ersten privat finanzierten Opernhaus. Das Festspielhaus Programm ist mit vier Festspielphasen, zusätzlichen Einzelveranstaltungen aus Klassik, Pop Events, gehobenem Entertainment und Jazz, sehr abwechslungsreich. Mittlerweile ist das Festspielhaus auch während des SWR3 New Pop Festivals zur begehrten Location geworden. [...]

Festspielhaus Baden-Baden2018-08-30T14:42:46+00:00

Evgeny Kissin & Emerson String Quartet

KLAVIERQUARTETT UND -QUINTETT: Evgeny Kissin & Emerson String Quartet Das heutige Konzert lässt nicht nur die Herzen der Kammermusikfreunde höher schlagen: Einer der besten Pianisten der Gegenwart, nämlich Evgeny Kissin und eine Streichquartett-Legende, das  Emerson String Quartet, tun sich zusammen, um lauter Kammermusik-Klassiker zu spielen. Jedes der Werke ist ein musikalisches Fest. Das beginnt schon mit Mozarts berühmten Klavierquartett in g-Moll. Generell stehen ja Mozarts schönsten Werke in g-Moll: Das Klavierquartett ist das allererste Beispiel der Gattung überhaupt und gilt bereits eines ihrer Höhepunkte. Gabriel Faure ist in Deutschland längst nicht so bekannt, wie er es verdient hätte. Denn wenn wir schon bei Superlativen sind: Das erste Klavierquartett dieses Komponisten zählt zu den berühmtesten Klavierquartetten überhaupt – nach dieser wunderschöner Musik hat sich einst das Faure-Quartett benannt. Patenschaft Péter Horváth Karten erhältlich von 22 € bis 110 € Wolfgang Amadeus Mozart  Klavierquartett Nr. 1 g-Moll KV 478 Gabriel Fauré  Klavierquartett Nr. 1 c-Moll op. 15 Antonín Dvořák Klavierquintett Nr. 2 A-Dur op. 81

Evgeny Kissin & Emerson String Quartet2017-10-20T15:21:16+00:00

Händel Messias

THE KING’S CONSORT & CHOIR Händel Messias. Für die Briten ist der Deutsche Händel ein einheimischer Komponist und dessen Messias — natürlich als „Messiah“ englisch gesungen — ein Nationalheiligtum. Als solches verfügt es über eine längere Aufführungstradition als die Matthäuspassion von Bach in Deutschland. Deshalb schlug das Festspielhaus zu, als sich die Gelegenheit ergab, Händels beliebtestes Oratorium mit einem rein britischen Ensemble vorzustellen: mit Chorsängern, die die Musik von klein auf kennen, jedoch auf eine spezifisch britische Weise. Der Klang des Gesangs, vom Knabenideal geprägt, ist viel heller und obertonreicher als bei den Festland-Chören. Händel Messias: Ein Erlebnis ganz eigener Art und das schönste Beispiel dafür, wie Traditionen neu entstehen können, wenn Kulturen sich die Hände reichen.   Aufführungsende circa 19:30 Uhr Karten erhältlich von 19 € bis 90 €

Händel Messias2017-09-15T15:40:26+00:00

Status Quo

„AQUOSTIC LIVE“ TOUR Ohne Geschmacksverstärker. Nie wieder elektrische Gitarren, das kündigte die Band Status Quo bei ihrer letzten „The Electrics Tour“ an. Gesagt, getan. Fans können sich auf sorgfältig ausgewählte Status Quo Klassiker wie „In The Army Now“ oder „Hold You Back“ im neuen akustischen Gewand freuen. Francis Rossi Gitarre Richie Malone Gitarre Andy Bown Keyboard John “Rhino” Edwards Bassgitarre Leon Cave Schlagzeug Special Guest: Ken Hensley Präsentiert von KOKO & DTK Entertainment Karten erhältlich von 30,90 € bis 138,50 €

Status Quo2017-09-15T15:31:04+00:00

Mozarteumorchester Salzburg

EIN MOZART-ABEND mit dem Mozarteumorchester Ein Mozart-Abend vom Allerfeinsten, angefangen schon beim Programm des Mozarteumorchester: es sind eher dunkle Werke, die hier erklingen, jedes einzelne davon eine Perle. Dazu die Solisten! Nils Mönkemeyer, ein echter Star an der Bratsche und die Geigerin Arabella Steinbacher, die sich durch ungewöhnliche musikalische Projekte ausgezeichnet hat. Es spielt das Mozarteumorchester Salzburg unter Constantinos Carydis. Die erklingenden Werke sind wie gesagt eher verschatteten Charakters. Das gilt besonders für die berühmteste aller Mozart-Sinfonien, Nr. 40 in g-Moll, mit der der Abend schließt. Doch auch das C-Dur der 34sten Sinfonie trügt. Bereits kurz nach dem Beginn deutet Mozart es um zu c-Moll – dieses Spiel mit Licht und Schatten bleibt charakteristisch für das Werk. Die Sinfonia Concertante, ein Doppelkonzert, wurde durch ihren langsamen Satz berühmt. Auch diese ausdrucksvolle Musik steht in c-Moll, die als Tonart den ganzen Abend prägt. Karten erhältlich von 14 € bis 60 € Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 34 C-Dur KV 338 Sinfonia Concertante Es-Dur KV 364 für Violine, Viola und Orchester *** Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550

Mozarteumorchester Salzburg2017-08-17T16:46:20+00:00

Bach: Weihnachtsoratorium

GAECHINGER CANTOREY Inzwischen ist Bachs Weihnachtsoratorium auf der ganzen Welt beliebt. Doch das war lange gar nicht so selbstverständlich. Dass Johann Sebastian Bachs Musik überall geliebt wird, ist eine eher neue Entwicklung, sind doch etwa die christlichen Inhalte seiner Musik den asiatischen Kulturen durchaus fremd. Selbst in Amerika gab es lange Zeit nur eine spärliche Bach-Tradition, bis – ja, bis die Stuttgarter Bachakademie in die Staaten kam. Die Stuttgarter unter der Leitung Helmuth Rillings haben der Welt J. S. Bach überhaupt erst geschenkt, indem sie seine Musik in unzähligen Gesprächskonzerten vorstellten. Heute singt jeder die Musik des Leipzigers. Doch während sich die Stuttgarter Bachakademie weiterentwickelte, blieb eines gleich: Auch unter dem Namen „Gaechinger Cantorey“ und mit Hans-Christoph Rademann als neuem Leiter wird das Ensemble für seinen Bach auf der ganzen Welt geschätzt. Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium I – III und VI, BWV 248 Aufführungsende circa 21:45 Uhr Karten erhältlich von 14 € bis 70 €

Bach: Weihnachtsoratorium2017-08-17T16:39:59+00:00

Cecilia & Sol

Dolce Duello - Cecilia & Sol Barocke Arien für Gesang und Violoncello Für die Barockmusik braucht es eigentlich nur zweierlei: eines Melodieträgers und eines Bassinstrumentes. So erscheint es ganz nicht so ungewöhnlich, dass sich die Mezzosopranistin Cecilia Bartoli und die Cellistin Sol Gabetta als Dolce Duello - Cecilia & Sol zusammentun, um gemeinsam Barockmusik zu spielen. Beide Weltstars auf ihrem Gebiet sind sie doch neugierig genug, um sich auf neue Herausforderungen einzulassen. Das genaue Programm wird noch bekanntgegeben. Patenschaft Ernst-Moritz Lipp und Angelika Lipp-Krüll Karten erhältlich von 29 € bis 210 €

Cecilia & Sol2017-08-17T16:19:32+00:00

Dorothee Oberlinger Trio

Meisterkonzert der Herbstfestspiele mit dem Dorothee Oberlinger Trio  Der Star an der Blockflöte. Inzwischen spielen die meisten Kinder eher „Minecraft“ statt Blockflöte und vielleicht ist das auch besser so: Bekam das Instrument durch seinen ehemals massiven Einsatz in der Schule doch einen Ruf, der seinen Möglichkeiten absolut nicht gerecht wurde. Deshalb hier eine Richtigstellung: Die Blockflöte ist das empfindsame Instrument. Sie vermag zu atmen, zu singen und die Klangfarbe jedes einzelnen Tons zu modulieren. Momentan beherrscht kaum jemand diese Möglichkeiten so vollkommen wie Dorothee Oberlinger. Oberlinger wurde berühmt, als der SPIEGEL sie entdeckte und der Musikerin eine seiner „Die besten guten Klassik-CDs“ widmete. Karten erhältlich bis 25 €

Dorothee Oberlinger Trio2017-08-17T16:02:18+00:00

Philippe Jaroussky

HÄNDELS GESANG Zu einem der größten Opernkomponisten wurde Georg Friedrich Händel, weil er Charaktere schuf. Wenn eine Melodie einen Körper bekommt, wenn sie nicht bloß heldenhaft, sondern menschlich wird: All das wurde von Händel zwischen den Noten versteckt; dieses Dazwischen muss nun der Sänger in Klang verwandeln. Dann, wenn er die halsbrecherischen Schwierigkeiten aus dem Effeff beherrscht, wirkt diese Musik. Kaum einem gelingt diese Kunst so sehr, wie dem Countertenor Philippe Jaroussky – größter Star seines Fachs und langjähriger Freund des Festspielhauses, den wir heute zu einem Ausflug durch Händels Heldenrollen begrüßen. Karten erhältlich von 19 € bis 90 € Programm: Georg Friedrich Händel Ouvertüre aus der Oper „Radamisto“ HWV 12a/12b „Son pur felice“, Rezitativ aus der Oper „Flavio“ HWV 16 „Bel contento“, Arie aus der Oper „Flavio“ HWV 16 IV. Allegro aus Concerto grosso Nr. 1 in G-Dur HWV 319 op. 6 „Son stanco“, Rezitativ aus der Oper „Siroe“ HWV 24 „Deggio morire o stelle!“, Arie aus der Oper „Siroe“ HWV 24 II. Grave aus Concerto grosso Nr. 8 in c-Moll HWV 326 op. 6 III. Andante allegro aus Concerto grosso Nr. 8 in c-Moll HWV 326 op. 6 „Se Potessero i sospir miei“, Arie des Tirinto in F-Dur aus der Oper „Imeneo“ HWV 41 III. Largo e piano aus Concerto grosso Nr. 4 in a-Moll HWV 322 op. 6 IV. Allegro aus Concerto grosso Nr. 4 in a-Moll HWV 322 op. 6 „Vieni, d´empietà mostro crudele, aprimi´l petto“ aus der Oper „Radamisto“ HWV 12 „Vile, se mi dai morte“, Arie aus der Oper „Radamisto“ HWV 12 *** III. Largo aus Concerto grosso Nr. 2 in F-Dur HWV 320 op. 6 „Che mi chiama alla gloria“, Rezitativ aus der Oper „Giustino“ HWV 37 „Se parla nel mio cor“, Arie aus der Oper „Giustino“ HWV 37 II. Allegro ma non troppo aus Concerto grosso Nr. 6 in g-Moll HWV 324 op. 6 V. Largo aus Concerto grosso Nr. 3 in G-Dur HWV 314 op. 3 „Inumano fratel“, Recitativo accompagnato aus der Oper „Tolomeo“ HWV 25 „Stille amare“, Arie aus der Oper „Tolomeo“ HWV 25 I. Larghetto affettuoso aus Concerto grosso Nr. 4 in a-Moll HWV 322 op. 6 II. Allegro aus Concerto grosso Nr. 4 in a-Moll HWV 322 op. 6 „Ombra cara“, Arie aus der Oper „Radamisto“ HWV 12 III. Adagio aus Concerto grosso Nr. 3 in G-Dur HWV 314 op. 3 „Privarmi ancora“, Rezitativ aus der Oper „Flavio“ HWV 16 „Rompo i lacci“, Arie aus der Oper „Flavio“ HWV 16

Philippe Jaroussky2017-08-16T16:43:20+00:00
Load More Posts