Carmen

LA TRAGÉDIE DE CARMEN Oper von Marius Constant, Jean-Claude Carrière und Peter Brook, Bearbeitung nach Georges Bizet, Meilhac und Halévy, Prosper Mérimèe Als Don José der verführerischen und eigenwilligen Carmen begegnet, ist es um ihn geschehen. Der sonst so pflichtbewusste Soldat wirft Karriere, Verlobung und sicheres Leben hin, um ihr nahe zu sein. Doch Carmen lässt sich nicht vereinnahmen. Als sie sich von dem strahlenden Torero Escamillo zum Stierkampf einladen lässt, rast Don José vor Eifersucht. Starke Gefühle, eine realistische Milieuschilderung und vor allem Bizets theatrale und eingängige Musik machten Carmen zu einem Welterfolg. Heute scheint es kaum vorstellbar, dass das Werk bei seiner Uraufführung 1775 in Paris durchfiel. Rund 100 Jahre später und ebenfalls in Paris gelang dem für seine konzentrierten und reduzierten Interpretationen berühmt gewordenen Regisseur Peter Brook ein Theaterwunder: er verdichtete Handlung und Personal der Oper zu einer 90-minütigen Essenz. Wie durch ein Brennglas wird die Geschichte mit wenigen Figuren und einer von Spannung und Leidenschaft geprägten starken Atmosphäre erzählt. Eine Koproduktion mit dem Festspielhaus Baden-Baden, den Berliner Philharmonikern und der „Akademie Musiktheater heute“ der Deutsche Bank Stiftung INSZENIERUNG: Sophia Simitzis

Carmen2017-07-06T14:31:15+00:00

Puccini: TOSCA

Puccini: TOSCA Neuinszenierung zu den Osterfestspielen 2017 Kunst und Krimi. Kein Wunder, dass Sir Simon Rattle und die Berliner Philharmoniker für „Tosca“ entflammten, entflammen mussten, ist doch das Werk die genialste aller Opern von Puccini. Das Stück wird landauf, landab gespielt und gerade deshalb setzen wir es mit den Berlinern aufs Programm: Denn Tosca ist nicht nur Krimi, Tosca ist auch Kunst. Gerade weil hier jede einzelne Nummer zündet, kommt es darauf an, endlich einmal den unzähligen Feinheiten der Partitur gerecht zu werden. Dass hier alle Themen miteinander verwandt sind, dass Puccini nicht nur sein Füllhorn ausschüttet, sondern auch überaus ökonomisch komponiert – konnte man das je wirklich hören? Man sollte es. Dann wird man hinter der Oberfläche einer altbekannten Musik ein neues Meisterwerk entdecken. In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln. Aufführungsende: ca. 21.30 Uhr Karten erhältlich von 59 € bis 360 € Giacomo Puccini Tosca – Musikdrama in drei Akten Libretto nach der Dichtung von Victorien Sardou

Puccini: TOSCA2017-01-13T17:55:36+00:00

Carmen

La tragèdie de Carmen Kammeroper im Theater Baden-Baden im Rahmen der Osterfestspiele 2017 Die Stiere werden hier geschont. Das Publikum nicht. Um diese Version des Carmen-Klassikers ranken sich Legenden. Der große Theatermacher Peter Brook ließ sich Bizets Partitur verdichten und verzichtete auf Chor und zu viel Folklore. Der Zucker fiel weg, die Schärfe wurde potenziert: Nur die Protagonisten blieben übrig. In den Achtzigerjahren des vorigen Jahrhunderts machte diese Version die Runde. Wir legen die Musik noch einmal auf und interpretieren sie szenisch ganz neu. Lassen Sie sich überraschen! Aufführungsende: ca. 15.45 Uhr In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln. Eine Kooperation der Berliner Philharmoniker, des Festspielhaus Baden-Baden, der „Akademie Musiktheater heute“ der Deutsche Bank Stiftung und des Theaters Baden-Baden. Karten erhältlich von 47 € bis 90 € Marius Constant La tragédie de Carmen – Kammeroper nach Georges Bizets Carmen in französischer Sprache

Carmen2018-11-08T15:43:30+00:00

Pinchas Zukerman & Zubin Mehta

Pinchas Zukerman & Zubin Mehta   Erste Klasse leistet er sich jeden Tag. Schön soll der Ton klingen, satt und rund, mit leuchtendem Vibrato und übermenschlicher Präzision: Pinchas Zukerman ist der Repräsentant einer Geigenästhetik, wie sie besonders in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gepflegt wurde. Diese Schönheit, die Zuhörer zum Schmelzen bringt, ist dem Instrument hart abgetrotzt. Bis heute übt Zukerman täglich stundenlang geigerische Grundlagen: den Bogen halten, ein Gleichgewicht finden, leere Saiten streichen etc. Denn nur wer sich dem Allereinfachsten stellt, bleibt auch beim Allerschwersten erstklassig. Aufführungsende circa: 20 Uhr Karten erhältlich von 29 € bis 210 € Edward Elgar Violinkonzert h-Moll op. 61 *** Peter Iljitsch Tschaikowsky Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Pinchas Zukerman & Zubin Mehta2017-01-18T17:35:34+00:00

Lisa Batiashvili & Sir Simon Rattle

Lisa Batiashvili & Sir Simon Rattle Osterfestspiele 2017   Erst Strauss, dann Furtwängler, nun Rattle, oder: vom Violinkonzert für Dirigenten. Den böhmischen Brahms hat man einst Antonín Dvořák genannt und ihn damit als den „nicht ganz so guten Brahms“ abgestraft. Inzwischen gilt Dvořák als ein Meister und das Violinkonzert wird allseits als Meilenstein der Gattung anerkannt – und als eines der Konzerte, die nicht nur Solisten, sondern auch Dirigenten lieben. Sir Simon Rattle setzt sich sehr für das Werk ein – wie vor ihm bereits Wilhelm Furtwängler und Richard Strauss. Unvergesslich, wie die Solovioline und die Bläser miteinander mal verschmelzen, mal konkurrieren – bei uns treten sie mit der fantastischen Lisa Batiashvili in einen Wettbewerb. Patenschaft: Horst und Marlis Weitzmann Aufführungsende circa: 20 Uhr Karten erhältlich von 29 € bis 210 € Antonín Dvořák Auswahl aus den Slawischen Tänzen op. 72 Violinkonzert a-Moll op. 53 *** Béla Bartók Konzert für Orchester

Lisa Batiashvili & Sir Simon Rattle2017-01-18T17:23:27+00:00

Mozart: Gran Partita

Mozart: Gran Partita Weinbrennersaal Kurhaus / Meisterkonzert / Osterfestspiele 2017   Wie im Himmel Bekanntermaßen liebte Mozart die Holzbläser. Die Art, wie er sie hervortreten lässt, erinnert an Putten in der Rokoko-Malerei: süße, wohlgenährte Kindergeister, Engelchen, Stimmen von außen, die kommentieren, schmeicheln, einflüstern. Man kann sich nicht satthören an ihnen und so ist auch die Gran Partita zu loben und zu feiern, diese weit ausschwingende, wunderbare Bläser-Serenade. Musik, die glücklich macht. Und die Putten? Sie werden sie nicht nur im Adagio finden… Karten erhältlich bis 25 € Wolfgang Amadeus Mozart „Gran Partita“, Serenade B-Dur KV361

Mozart: Gran Partita2017-01-18T17:25:46+00:00

Puccini: TOSCA

Puccini: TOSCA Neuinszenierung zu den Osterfestspielen 2017 Kunst und Krimi. Kein Wunder, dass Sir Simon Rattle und die Berliner Philharmoniker für „Tosca“ entflammten, entflammen mussten, ist doch das Werk die genialste aller Opern von Puccini. Das Stück wird landauf, landab gespielt und gerade deshalb setzen wir es mit den Berlinern aufs Programm: Denn Tosca ist nicht nur Krimi, Tosca ist auch Kunst. Gerade weil hier jede einzelne Nummer zündet, kommt es darauf an, endlich einmal den unzähligen Feinheiten der Partitur gerecht zu werden. Dass hier alle Themen miteinander verwandt sind, dass Puccini nicht nur sein Füllhorn ausschüttet, sondern auch überaus ökonomisch komponiert – konnte man das je wirklich hören? Man sollte es. Dann wird man hinter der Oberfläche einer altbekannten Musik ein neues Meisterwerk entdecken. In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln. Aufführungsende: ca. 21.30 Uhr Karten erhältlich von 59 € bis 360 € Giacomo Puccini Tosca – Musikdrama in drei Akten Libretto nach der Dichtung von Victorien Sardou

Puccini: TOSCA2017-01-13T17:54:08+00:00

Carmen

La tragèdie de Carmen Kammeroper im Theater Baden-Baden im Rahmen der Osterfestspiele 2017 Die Stiere werden hier geschont. Das Publikum nicht. Um diese Version des Carmen-Klassikers ranken sich Legenden. Der große Theatermacher Peter Brook ließ sich Bizets Partitur verdichten und verzichtete auf Chor und zu viel Folklore. Der Zucker fiel weg, die Schärfe wurde potenziert: Nur die Protagonisten blieben übrig. In den Achtzigerjahren des vorigen Jahrhunderts machte diese Version die Runde. Wir legen die Musik noch einmal auf und interpretieren sie szenisch ganz neu. Lassen Sie sich überraschen! Aufführungsende: ca. 19.45 Uhr In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln. Eine Kooperation der Berliner Philharmoniker, des Festspielhaus Baden-Baden, der „Akademie Musiktheater heute“ der Deutsche Bank Stiftung und des Theaters Baden-Baden. Karten erhältlich von 47 € bis 90 € Marius Constant La tragédie de Carmen – Kammeroper nach Georges Bizets Carmen in französischer Sprache Merken

Carmen2018-11-08T15:45:39+00:00

Puccini: TOSCA

Puccini: TOSCA Neuinszenierung zu den Osterfestspielen 2017 Kunst und Krimi. Kein Wunder, dass Sir Simon Rattle und die Berliner Philharmoniker für „Tosca“ entflammten, entflammen mussten, ist doch das Werk die genialste aller Opern von Puccini. Das Stück wird landauf, landab gespielt und gerade deshalb setzen wir es mit den Berlinern aufs Programm: Denn Tosca ist nicht nur Krimi, Tosca ist auch Kunst. Gerade weil hier jede einzelne Nummer zündet, kommt es darauf an, endlich einmal den unzähligen Feinheiten der Partitur gerecht zu werden. Dass hier alle Themen miteinander verwandt sind, dass Puccini nicht nur sein Füllhorn ausschüttet, sondern auch überaus ökonomisch komponiert – konnte man das je wirklich hören? Man sollte es. Dann wird man hinter der Oberfläche einer altbekannten Musik ein neues Meisterwerk entdecken. In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln. Aufführungsende: ca. 21.30 Uhr Karten erhältlich von 59 € bis 360 € Giacomo Puccini Tosca – Musikdrama in drei Akten Libretto nach der Dichtung von Victorien Sardou

Puccini: TOSCA2017-01-13T17:51:40+00:00

Barock improvisiert

Barock improvisiert Museum Frieder Burda / Meisterkonzert / Osterfestspiele 2017 Messer, Gabel, Stäbchen. Und andere Trios. Einst, so hieß es, wurde ein Götterstreit durch den harmonischen Klang der Sheng besänftigt. Auch heute soll die traditionelle chinesische Mundorgel Bindungen schaffen: zwischen Asien und Europa, fernöstlichen Traditionen und deutsch-italienischer Barockmusik. Ein ungewöhnliches Konzert erwartet Sie, mit Instrumenten, die ansonsten eher selten in die erste Reihe rücken. Neben Musik von Bach, Monteverdi und Vivaldi erklingen freie Improvisationen. Karten erhältlich bis 25 €

Barock improvisiert2018-10-11T15:20:08+00:00
Load More Posts