Panoramaweg

Deutschlands schönster Wanderweg Pure Wanderlust und beste Aussichten auf dem Panoramaweg Baden-Baden Bei einer Weglänge von 42 km rund um Baden-Baden könnten Sie auf dem Panoramaweg glatt einen Marathon laufen. Wir finden den Panoramaweg allerdings so abwechslungsreich, dass man ihn besser in einzelne Wanderungen einteilt und somit für den gemütlichen Einkehrschwung genug Zeit bleibt. Ein ganz heißer Tipp ist der Forellenhof als letztes Ziel des Panoramawegs. Fangfrische Forellen werden hier richtig köstlich zubereitet, genau so wie in der idyllischen Fernsehserie, die der SWR 1965 in schwarz-weiß drehte. Sie laufen auf dem Panoramaweg immer auf entlang der Höhenlage, so dass der Blick frei über das Stadtgebiet schweifen kann. Die Wanderungen sind nicht besonders schwierig. Bei der Etappe über den Hausberg Merkur könnte man sogar viele Höhenmeter mit der Standseilbahn überwinden, anstatt in Richtung Lichtental weiter zu gehen. Oben erwarten Sie nicht nur ein atemberaubender Ausblick, sondern auch ein nettes Café und der Blick auf startende Gleitschirmflieger. Panoramawege gibt es überall. Unser Panoramaweg Baden-Baden wurde 2004 mit dem Prädikat „Deutschlands schönster Wanderweg“ ausgezeichnet. Sicherlich weil er so hervorragend ausgebaut ist und die Beschilderungen einfach zu erkennen sind, aber auch weil er durch eine ausgesprochen abwechslungsreiche Landschaft führt. Sie kommen durch Buchen- und Eichenwälder, typischen Schwarzwald mit Fichten und Tannen, vorbei an Wasserfällen und Wildgehegen. Die Aussichtspunkte auf diesem Weg müssten mal gezählt werden, das wäre eine Lebensaufgabe! Sie können uns ja mal Ihren liebsten Aussichtspunkt verraten … Sehr schön sind die einzelnen Etappen beim "Wanderkompass" beschrieben: https://www.wanderkompass.de/Deutschland/Panoramaweg-Baden-Baden.html Da der Panoramaweg Baden-Baden von der Innenstadt aus immer leicht zu erreichen ist, haben Sie bei der Wahl der Route alle Möglichkeiten. Sie können jederzeit in die Tour ein - oder aussteigen und brauchen sich vor der gesamten Länge nicht beeindrucken lassen. Wenn Sie möchten, richten wir Ihnen gerne eine Lunchbox. Bitte melden Sie den Wunsch einen Tag im Voraus an, wenn Sie die Wanderlust gepackt hat.

Panoramaweg2018-10-08T15:20:18+00:00

Heimat is where your heart is

Für uns steht fest: Heimat is where your heart is! Dieser Spruch geisterte durchs world wide web und er gefiel uns so gut, weil er einfach provokant ist. Baden-Baden ist schon seit jeher international, man denke nur an die Römerbäder. Viele berühmte Menschen haben ihr Herz an die neue Heimat Baden-Baden verloren und nachhaltig die Stadtgeschichte mitgeprägt, viele als Gäste, einige auch als Bürger und manche als Mäzene. Baden-Baden ist seit 1797 Sommerhauptstadt Europas. Jeder von Rang und Namen weilte eine gewisse Zeit in der damaligen Hipster Stadt. Die bekanntesten Namen sind wohl Zar Alexander von Russland, Napoleon III, Franz-Joseph von Österreich, Dostojewskij, Turgenjew, Bénazet, Boulet in der Neuzeit. Im angehenden 19. Jahrhundert lag Paris im Trend, mit den großen Boulevards, beeindruckenden Stadthäusern mit verspielten Balkonen,  den ersten Kaufhäusern und natürlich der Mode. Wenn Sie jetzt einen Blick in die Sophienstraße werfen, dann finden Sie genau das! 1838 wurde die Spielbank in Paris geschlossen. Unser Glück, denn der Spielbankleiter Jacques Bénazet pachtete daraufhin das Casino in Baden-Baden und erklärte die Stadt zu seiner Heimat. Sein Sohn Edouard gestaltete das Casino so prunkvoll, wie wir es heute vorfinden, ließ das Theater nach dem Vorbild der Pariser Oper errichten und brachte mit der Rennbahn Iffezheim das internationale Galopprennen  nach Baden-Baden. Ein einzelner Mäzen sorgte für die größten gesellschaftlichen Ereignisse. Im Kurhaus spielten berühmter Musiker aus aller Welt. Die Kunstszene stellte sich besonders gerne über die Sommermonate ein, um von dem wohlhabenden Publikum zu profitieren. Und alle trafen sich gerne zum Spiel im Casino. So ganz uneigennützig war das Handeln der Familie Bénazet dann doch nicht. Mode und Kunst, Architektur und Kulinarik Die Kurhauskolonnaden, die damalige Sophien Allee und sehr viele städtische Gebäude lassen keinen Zweifel aufkommen, welche Stimmung hier geschaffen werden sollte.

Heimat is where your heart is2018-05-23T11:24:53+00:00

Festspielhaus Baden-Baden

Über das Festspielhaus in Baden-Baden lässt sich einiges nachlesen, schließlich hat es eine bewegte und bewegende Geschichte hinter sich. 1998 nahm es den Spielbetrieb auf. Die Finanzierung der Opern-, Konzert-, und Ballettaufführungen wird über eine private Stiftung, einzelne Förderer und den Freundeskreis Festspielhaus Baden-Baden e.V. sichergestellt, was bislang einmalig in Europa ist. Man spricht vom ersten privat finanzierten Opernhaus. Das Festspielhaus Programm ist mit vier Festspielphasen, zusätzlichen Einzelveranstaltungen aus Klassik, Pop Events, gehobenem Entertainment und Jazz, sehr abwechslungsreich. Mittlerweile ist das Festspielhaus auch während des SWR3 New Pop Festivals zur begehrten Location geworden. [...]

Festspielhaus Baden-Baden2018-08-30T14:42:46+00:00

Eine Reise nach Baden-Baden

Baden-Baden - fast der Nabel der Welt! Für eine Reise nach Baden-Baden hat man schon vor 200 Jahren keine Mühen gescheut. Heute genießt man den Komfort und die Geschwindigkeit. Durch den Flughafen Karlsruhe/ Baden-Baden (Baden-Airpark) ganz nah angebunden an Deutschlands große Städte wie Hamburg und Berlin,  ergänzt unsere kleine Metropole vortrefflich das pralle Großstadtleben. Keine Hektik, ein anspruchsvolles Kulturangebot, kulinarische Highlights an jeder Ecke und obendrein noch ein Stadtbild, das ziemlich an das alte Paris erinnert. In Paris sind Sie mit dem TGV übrigens in ca. 3 Stunden. Die wichtigsten Europäischen Städte können von unserem regionalen Flughafen Baden-Airpark angesteuert werden. Mit dem ICE ist der Flughafen Frankfurt am Main innerhalb von 1h 20 zu erreichen. Für eine bequeme Anreise könnten Sie somit ganz auf das Auto verzichten. Hier in der Stadt ist alles zu Fuß erreichbar, Busse bringen Sie in den Schwarzwald und ein PKW ist schnell angemietet. Was macht aber Baden-Baden zur kleinen Metropole? Mit dem Pächter des Casinos Baden-Baden, Jacques Bénazet, kam 1838 ein Stück Paris in den wachsenden Kurort. Als Baden-Baden zur Sommerhauptstadt Europas avancierte, ließ sein Sohn Edouard die Pariser Oper nachbilden - das Theater Baden-Baden, eröffnete die Galopprennbahn in Iffezheim und baute das Casino groß aus.  Auch an den Straßenzügen merkt man, dass die Bürger dem Stadtflair von der Seine in nichts nachstehen wollten. Unser Sophienboulevard ist ein gutes Beispiel dafür. Noch heute wohnt ein sehr internationales Publikum in dieser Kurstadt und gerade im Sommer sieht man unzählige Nationalitäten, die hier gerne Urlaub  machen. Baden-Baden ist natürlich schon oft und ausführlich beschrieben worden. Über die Hauptattraktionen gibt es ganze Bücher und Filme, die Sie zu den markantesten Sehenswürdigkeiten führen. 1965 gelang dem damaligen Südwestfunk mit der damaligen Kultserie "Forellenhof" der große Wurf. Heute kann man sich bei den "Fallers" die nötige Portion Heimat holen, in Farbe versteht sich! Deshalb ist es uns so wichtig, mal unser Baden-Baden zu zeigen. All die kleinen und eher verborgenen Winkel, die einem als Tourist nicht unbedingt auf den ersten Blick ersichtlich sind. Unsere Landschaft ist bergig und Baden-Baden erstreckt sich über einige Anhöhen. Die Altstadt wurde am Fuße des neuen Schlosses erbaut - oder genauer - die markgräfliche Familie zog im 14. Jahrhundert wieder vom alten Schloss in sichere Gefilde innerhalb der Stadtmauern und baute dort nach und nach das Schloss zur heutigen Größe aus. Vom Schlossberg aus führen fächerförmig viele kleine Gassen und Treppen in die Stadt. Unsere Treppen heißen Staffeln und sind meist nach Markgrafen benannt, so wie die Bernhardusstaffel oder Christophstaffel. Wer sich fit halten möchte, kann hier stundenlang Stufen zählen. Und genau in diesen erwähnten Winkeln und Ecken liegen die ganzen kleinen Besonderheiten, die wir Ihnen in diesem Blog näher bringen möchten. Auf jeden Fall wird man seinen Aufenthalt so resumieren: Die Reise nach Baden-Baden hat sich gelohnt !!!

Eine Reise nach Baden-Baden2018-08-27T13:02:00+00:00

Wasserspiel Paradies

Ein Paradies aus Beton? Als Paradies bezeichnen die Baden-Badener ein Wasserpiel, das in Kaskaden einen Höhenunterschied von 40m Metern überwindet. Diese Wassertreppen liegen in einer unvergleichlich schönen Lage auf dem Annaberg, sind aber nicht ganz leicht zu finden. Beginnend mit einer Brunnengrotte mit Säulenarkaden, an der Markgrafenstraße gelegen, erstreckt sich die Gartenanlage im Villenviertel Friedrichshöhe talwärts über die Zeppelinstraße und die Prinz-Weimar-Straße hinweg bis zur Bernhardstraße. Inspiriert von italienischer Renaissance erbaute Max Leugner 1922 - 1925 diese Wasserkunst-Anlage in Beton. Man sagt es wäre aus dem Mangel an Baustoffen geschehen, aber letztlich entwickelte er dafür eine eigene Technik, die ohne Bewehrung auskam. Leider zerfiel diese kunstvolle Anlage über die Jahrzehnte, bis sich ein Freundeskreis Paradies bildete, der seit 2002 unermüdlich an der Wiederherstellung dieser Sehenswürdigkeit arbeitete. 2015 konnten diese Baden-Badener Bürger dann stolz ihr Paradies komplett saniert der Öffentlichkeit übergeben. Fest steht, dass das Wasserspiel einer der schönsten Orte in Baden-Baden ist, um einen Sonnenuntergang zu genießen. Man erreicht dieses Kleinod zu Fuß. Es liegt oberhalb des Stadtzentrums in Richtung "Merkur", dem höchsten Hausberg von Baden-Baden. Es gibt sogar einen Krimi, der hier spielt: "Eine Leiche im Paradies" von Rita Hampp, der im Jahr 2005 erschien. Parkmöglichkeiten finden Sie auf der Friedrichshöhe gegenüber des Wasserreservoirs. Mit dem Bus benutzen Sie bitte die Linie 205, Haltestelle „Friedrichshöhe“.   Wasserspiel Paradies Merken Merken Merken Merken Merken Merken

Wasserspiel Paradies2018-05-23T11:21:06+00:00

Mäzene in Baden-Baden

Mäzene fördern seit Jahrhunderten diese Stadt Was an Baden-Baden sofort auffällt, ist die geringe Einwohnerzahl und die vergleichsweise großzügige Bauweise. Wie kann es sein, dass eine kleine Kurstadt mit derartig mondänen Bauwerken und Anlagen gesegnet ist? Baden-Baden hat einfach immer schon das Herz vieler Wahlbürger erobert. Die Menschen, die hier gerne lebten oder immer noch leben, wollten in Dankbarkeit der Stadt etwas zurückgeben. Viele der Sponsoren oder Mäzene wollten namentlich nicht erwähnt werden, andere konnten sich so ein Denkmal setzen. Da dieser Blog keinesfalls ein Geschichtsbuch ersetzen soll, seien nun ohne historische Reihenfolge einfach einige wichtige Bauwerke und Bestandteile Baden-Badens genannt, die zum Wahrzeichen dieser Stadt wurden: Die Gönneranlage in der Lichtentaler Allee, Casino, Theater und die Pferderennbahn in Iffezheim, Technikmuseum im Kulturhaus LA8, Museum Frieder Burda, Festspielhaus Baden-Baden mit dem Toccarion für Kinder, das Fabergé Museum bei uns um die Ecke. Wie gesagt, das ist eine unvollständige Auflistung, die vor allem eines zeigen soll: Wann immer Sie bewundernd vor einem Bauwerk in Baden-Baden stehen, könnte es sich mal wieder um einen Liebesbeweis für diese Stadt handeln. Falls Sie sich etwas eindringlicher mit unserer Stadtgeschichte befassen möchten, empfehlen wir die Stadtbibliothek in der Villa in der Luisenstraße 34 mit dem dazugehörigen Literaturmuseum im ehemaligen Gartenhaus. Die Bibliothek wurde aufwendig saniert und hat sogar eine gemütliche Dachterrasse. Sie finden die Stadtbibliothek fast gegenüber des Kurhauses.

Mäzene in Baden-Baden2017-09-06T15:59:39+00:00