Bach: Weihnachtsoratorium

GAECHINGER CANTOREY Inzwischen ist Bachs Weihnachtsoratorium auf der ganzen Welt beliebt. Doch das war lange gar nicht so selbstverständlich. Dass Johann Sebastian Bachs Musik überall geliebt wird, ist eine eher neue Entwicklung, sind doch etwa die christlichen Inhalte seiner Musik den asiatischen Kulturen durchaus fremd. Selbst in Amerika gab es lange Zeit nur eine spärliche Bach-Tradition, bis – ja, bis die Stuttgarter Bachakademie in die Staaten kam. Die Stuttgarter unter der Leitung Helmuth Rillings haben der Welt J. S. Bach überhaupt erst geschenkt, indem sie seine Musik in unzähligen Gesprächskonzerten vorstellten. Heute singt jeder die Musik des Leipzigers. Doch während sich die Stuttgarter Bachakademie weiterentwickelte, blieb eines gleich: Auch unter dem Namen „Gaechinger Cantorey“ und mit Hans-Christoph Rademann als neuem Leiter wird das Ensemble für seinen Bach auf der ganzen Welt geschätzt. Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium I – III und VI, BWV 248 Aufführungsende circa 21:45 Uhr Karten erhältlich von 14 € bis 70 €

Bach: Weihnachtsoratorium2017-08-17T16:39:59+00:00

Brandenburgische Konzerte

L’ARTE DEL MONDO inszeniert Bachs Brandenburgische Konzerte Bachs sechs Brandenburgische Konzerte zählen heute zu den absoluten Lieblingswerken des breiten Publikums, dabei waren sie noch vor 1930 nur einigen Fachleuten bekannt. Heute kann man sie fast täglich auf Klassiksendern hören. Und so lassen auch wir es funkeln, dieses Kaleidoskop der barocken Klangmischungen, in denen die Trompete auf die Blockflöte und das Horn auf die Piccologeige trifft. Ort der Begegnungen ist das Ensemble l’arte del mondo, bekannt durch innovative Projekte wie die Vivaldi-Bearbeitungen Max Richters mit dem Violinisten Daniel Hope. Karten erhältlich von 19 € bis 90 €

Brandenburgische Konzerte2017-08-17T17:09:36+00:00

Musikalisches Morgenerwachen

KUNST, MUSIK UND LITERATUR IM MUSEUM FRIEDER BURDA Der Unterschied zwischen Kunst und Handwerk? Auch Klempner dichten Fugen … Auch Klempner dichten Fugen, doch tut es ein Komponist, wird manchmal – längst nicht immer! Kunst daraus. Im Falle von Bachs „Kunst der Fuge“ sogar ein einzigartiges Meisterwerk. Bachs Fugen, die wir dem ARD-Wettbewerb-Sieger Armida Quartett anvertrauten, sind keine Handwerksübungen eines Komponisten, sie sind Exerzitien der Seele — Erkundungen über Identität und Veränderbarkeit des musikalischen Materials und damit: der Welt.

Musikalisches Morgenerwachen2017-07-06T14:51:11+00:00