Weinbrenner prägte die Kurarchitektur Deutschlands

Baden-Badens Kurhaus ist das älteste erhaltene Kurhaus in Deutschland. Es wurde nach den Plänen des großherzoglichen Baudirektors Friedrich Weinbrenner 1822-24 im typisch neoklassizistischen Stil gebaut. Im 19 Jahrhundert nahm die Zahl der Kurgäste so schnell zu, dass viele Funktionen des Kurhauses ausgelagert werden mussten. Jetzt konnte der repräsentative Zweck eines Kurhauses mit dem gesellschaftlichen Charakter näher in den Vordergrund rücken. Die Logierzimmer wurden in die Hotels verlagert und der eigentliche Boom der großen Hotels in Baden-Baden nahm seinen Lauf.

Der Zustrom von wohlhabenden Kurgästen wurde größer und so ist es kein Wunder, dass aus dem Gasthaus zum Lamm in der Sophien Allee dann 1840 unser Hotel entstand, damals unter dem Namen Holland Hotel. Von den Weinbrennergebäuden sind nur noch das Kurhaus und die Villa Hamilton in seiner unverbauten Art erhalten. Alle anderen Gebäude des großen Baumeisters unterlagen dem üblichen Wandel der Zeit. Die Villa Hamilton können sie übrigens von den vorderen Zimmern zur Boulevard Seite aus sehen. Also aus den Zimmern, die näher am Leopoldsplatz liegen und dann den Blick schräg gegenüber auf das heutige Sparkassengebäude frei geben.

Merken