About gva

This author has not yet filled in any details.
So far gva has created 13 blog entries.

Weihnachtsmarkt in Baden-Baden

Der traditionsreiche Weihnachtsmarkt in Baden-Baden wird nämlich liebevoll Christkindelsmarkt genannt. Er liegt malerisch umrahmt von den Bergen des Schwarzwalds auf dem Gelände des Kurparks, also zwischen den Kolonnaden, vor dem Kurhaus und an der Trinkhalle. Wenn man vom Hotel aus Richtung Weihnachtsmarkt läuft, kommt man zunächst an einem Karussell für die Kleinsten vorbei zu den Kurpark Kolonnaden. Hier beginnt einer der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Zwischen den alten beschaulichen Geschäften der Kolonnaden stehen in der Allee kleine vorweihnachtlich geschmückte Holzbuden mit allerlei Handwerk, Geschenken und Gaumenfreuden. [...]

Weihnachtsmarkt in Baden-Baden2018-12-05T17:38:18+00:00

Ausflugslokale bei Baden-Baden

Sommerfrische - Wanderlust - Einkehrschwung Ab in den Schwarzwald! Die schönsten Ausflugslokale bei Baden-Baden finden Sie unterhalb der kleinen Geschichte über die Erschließung unseres Schwarzwaldes. Der erste wesentliche Schritt für die touristische Erschließung war die Begründung des Postkutschenliniendienstes durch den Schwarzwald im Jahre 1760. Damals gab es das Gebäude des heutigen Hotel am Sophienpark schon seit über 30 Jahren, allerdings nicht unter diesem Namen und auch nur als Gasthaus „Zum Goldenen Lamm. 1840 erhielt Ignaz Rössler die Genehmigung, das "Lamm" zu einem Hotel umzubauen. Das war zu einer Zeit, als Adelige mit ihrer Equipage zur Erholung in die Kurstädte fuhren. Während Großherzoge in den Kurstädten weilten, suchten wohlhabende Städter im 19. Jahrhundert die Sommerfrische auf dem Land. Und damit sind wir beim Thema: 1864 wurde der Schwarzwaldverein gegründet und in den folgenden Jahrzehnten dann die Wanderwege und Schutzhütten gebaut. Nach und nach kamen Wanderkarten, Ausflugslokale und Bergbahnen hinzu. Der Tourismus entwickelte sich gerade zu Anfang des 20. Jahrhunderts prächtig. Davon zeugt auch unsere Bergbahn auf den Merkur, die mit 28% -54% Gefälle eine der längsten und steilsten Standseilbahnen Deutschlands ist.  Oben auf dem erloschenen Vulkan angelangt, kann man wunderbar einkehren und in 668m Höhe Gleitschirmflieger beim Start beobachten. Für alle, die sich gerne auf Wanderungen stärken, haben wir hier einige schöne und typische Ausflugslokale bei Baden-Baden aufgelistet. Sie liegen alle sehr idyllisch und werden mit viel Hingabe und Sinn für einfaches gutes Essen geführt. Ausflugslokale bei Baden-Baden und im nahen Schwarzwald Altes Schloß Hohenbaden Alter Schloßweg 10 76532 Baden-Baden Telefon: 07221 26948 Waldschänke Hungerberg Hungerberg 6 76539 Baden-Baden Telefon: 07221  32212 Geroldsauer Mühle Tor zum Nationalpark Nordschwarzwald Geroldsauer Straße 54 76530 Baden-Baden Telefon: 07221 9964680 Restaurant Merkurstüble Merkuriusberg 5 76530 Baden-Baden Telefon: 07221 31640 Waldcafé Merkuriusberg 1 76530 Baden-Baden Telefon: 07221 22560 Waldgaststätte Scherrhof Im Stadtwald 76534 Baden-Baden Telefon: 07221 7417 Waldgaststätte Bütthof Bütthof 1 76534 Baden-Baden Telefon: 07221  73747 Turm Fremersberg Fremersberg Turm 1 76530 Baden-Baden Telefon: 07221  99 53 31 YBurg Yburg Burgruine 1 76534 Baden-Baden-Varnhalt Telefon: 07223  8007090 Das Naturfreundehaus Badener Höhe liegt am Westweg auf dem gleichnamigen Berg im Nordschwarzwald, nähe Herrenwies, Mehliskopf und der Hornisgrinde. Parkplatz und Bushaltestelle: „Sand“. Fußweg Richtung Badner Höhe Burg Alt Eberstein Rosenstr. 50 76530 Baden-Baden / Ebersteinburg Telefon: 07221 288 99

Ausflugslokale bei Baden-Baden2018-10-08T15:23:18+00:00

Ein Kurzurlaub mit Kunst

Widmen wir uns einen ganzen Tag der Kunst! Das ist in Baden-Baden ausgesprochen lohnenswert und wird von vielen gerne als Anlass für einen Kurzurlaub genommen. Angefangen beim Museum Frieder Burda über die Staatliche Kunsthalle, gibt es immer wieder auch kleinere Ausstellungen, beispielsweise von den Galerien oder von den Kunstvereinen Baden-Badens, die anspruchsvollen Kunstkennern gerecht werden. Unsere Tour führt Sie vom Hotel aus durch ganz Baden-Baden - Sightseeing inklusive. Vielleicht nimmt man sich auch zwei Tage dafür, dann lässt sich die Begeisterung für Kunst auch mit dem Erlebnis Natur verbinden. Was man aus einem Tag mit Kunst machen kann, zeigt unser junges Gästepaar Emilia und Max: 8:30 Uhr Vom Zimmer aus schauen wir direkt in den Park und lauschen bei offenem Fenster dem Vogelgezwitscher. Unten auf der Parkterrasse wartet schon ein Frühstückstisch auf uns und weil wir heute einiges vorhaben, fällt das Aufstehen leicht. Wir gönnen uns ein ausgedehntes Frühstück mit frischem Obst, Bircher Muesli, Brötchen und Eiern und natürlich viel leckerem Kaffee. Mehr geht nicht, sonst würden wir nie loskommen… 10:00 Uhr Wir starten erstmal direkt mit dem Museum Frieder Burda. Wir waren hier schon zur Nolde Ausstellung, als die Hochbeete um das Museum in den Farben der Bilder gehalten waren und bei JR, der ganz Baden-Baden in sein Streetart Fotoprojekt einbezogen hatte. Zu Hause hängt noch unser Foto aus der Knipskabine, die im untersten Stock aufgestellt war. Diesmal sind wir auf die Sommerausstellung über Heinz Mack, Licht und Schatten neugierig. Alleine die Architektur des Museums ist immer einen Besuch wert. Licht und Schatten faszinieren hier auf ganz besondere Art, insofern passt die Ausstellung ausgezeichnet zum Bauwerk. Und ja, Max begleitet mich in den Museumsshop. Zumindest dieses Mal ;-) Wie wir dann fertig sind mit unserer Audioführung, die übrigens richtig empfehlenswert ist, weil man sonst doch vieles verpasst, steht die Sonne schon senkrecht über der Lichtentaler Allee. Einfach herrlich das Wetter und bevor wir in die Staatliche Kunsthalle gehen, genießen wir erstmal ein Mittagessen im Rive Gauche. Die Ausstellung müssen Sie schon selbst besuchen, das führt zu weit. Für uns war sie ein beeindruckendes Erlebnis. 12.00 Uhr Wir ergattern gerade noch so ein Tischchen draußen auf der Sonnenterrasse. Das Restaurant gehört zum Gebäudeensemble Kulturhaus LA8. Ein Mäzen der Stadt hat das Bürgerhaus aufgekauft und der Allgemeinheit zugeführt – Hut ab! Im Innenhof liegt das kleinen Technikmuseum, ein Schachclub, Frank Elstner hat hier sein Büro und das Restaurant Rive Gauche bietet neben „unserer“ Terrasse auch innen ein schnuckeliges Restaurant. Sie können sich ungeniert umschauen, die Architektur ist es wirklich wert! Wir hatten dann allerdings heftig Hunger und waren über die libanesische Küche richtig baff! Danach schnell noch ein Eis im Hörnchen bei der Eisdiele zwischen den Palmen, die Pferdekutsche klappert mit ein paar Touristen vorbei, die uns ablichten und hoffentlich nicht posten! Eine Stimmung wie an den italienischen Seen. Wir würden gerne länger bleiben! Schade, dass die Zeit nur für den kleinen Kurzurlaub reicht. 14:30 Uhr So, nun kommt die Staatliche Kunsthalle dran. Sie ist bekannt für experimentierfreudige und zeitgenössische Kunst. Wir sind extrem gespannt, [...]

Ein Kurzurlaub mit Kunst2018-10-02T10:18:47+00:00

Casino Baden-Baden

Kurhauscasino - das Herz der ehemaligen Sommerhauptstadt Europas Als "schönstes Casino der Welt" bezeichnete Marlene Dietrich das mit seiner über 250-jährigen Geschichte traditionsreichste Casino Deutschlands. Das Casino als mondäne Prunkbau war einst DER Inbegriff deutscher Bäder- und Kurkultur. Als in Paris das berühmte Palais Royal im Jahre 1838 geschlossen wurde, gründete Jacques Bénazet das Casino in Baden-Baden. Sein Sohn Edouard zählte später zu ganz großen Gönnern Baden-Badens, der unter anderem das Theater bauen ließ. Beeindruckend sind die unterschiedlichen Säle mit den pompösen Kronleuchtern und der originalen Einrichtung: der Wintergarten, der Roten Saal, der Florentiner Saal und der Salon Pompadour. Die Einrichtung wurde von Pariser Innenarchitekten geplant und 1855 fertig gestellt. Mit den großzügigen Investitionen der Herren Bénazet gelang die Entwicklung Baden-Badens zur Sommerhauptstadt Europas und das Casino bildete immer das Herzstück, um das sich die Welt drehte. Viele bekannte Persönlichkeiten suchten hier Glück oder verspielten es ... Dostojewski verabeitete in seinem Roman "Der Spieler" genau diese Grenzgänge menschlichen Handelns. Er wohnte wohl immer wieder in unserem Holland Hotel, später dann in einer kleinen Wohnung in der Altstadt. Für Nachtschwärmer gibt es hier im Casino noch den Bernstein Club, der sich als prunkvoll, elegant und stylisch bezeichnet. Mit dem Restaurant "The Grill" wurde in Baden-Baden ein neuer Maßstab für erstklassige Gastronomie gesetzt. Im Sommer bietet die große Terrasse einen unvergleichlichen Flair für alle, die eine entspannte Atmosphäre genießen möchten, bevor sie sich an die Spiele wagen. Preise für reguläre, tägliche Führungen durch die Casinoräume: Hinweis: Eine Anmeldung ist erst bei einer Gruppengröße ab 10 Personen notwendig. Einzelpersonen 7,00 Euro Kinder von 6 bis 16 Jahren 3,00 Euro   pro Person Behinderte mit Ausweis 3,00 Euro   pro Person Kurkarteninhaber 6,00 Euro   pro Person Allgemeine Informationen Führungen finden wie folgt statt: Im Winterhalbjahr (November - März) ab 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr Im Sommerhalbjahr (April - Oktober) ab 09.30 Uhr bis 11.45 Uhr Dauer einer Führung ca. 40 Minuten.  

Casino Baden-Baden2018-06-11T11:43:35+00:00

Eine Reise nach Baden-Baden

Baden-Baden - fast der Nabel der Welt! Für eine Reise nach Baden-Baden hat man schon vor 200 Jahren keine Mühen gescheut. Heute genießt man den Komfort und die Geschwindigkeit. Durch den Flughafen Karlsruhe/ Baden-Baden (Baden-Airpark) ganz nah angebunden an Deutschlands große Städte wie Hamburg und Berlin,  ergänzt unsere kleine Metropole vortrefflich das pralle Großstadtleben. Keine Hektik, ein anspruchsvolles Kulturangebot, kulinarische Highlights an jeder Ecke und obendrein noch ein Stadtbild, das ziemlich an das alte Paris erinnert. In Paris sind Sie mit dem TGV übrigens in ca. 3 Stunden. Die wichtigsten Europäischen Städte können von unserem regionalen Flughafen Baden-Airpark angesteuert werden. Mit dem ICE ist der Flughafen Frankfurt am Main innerhalb von 1h 20 zu erreichen. Für eine bequeme Anreise könnten Sie somit ganz auf das Auto verzichten. Hier in der Stadt ist alles zu Fuß erreichbar, Busse bringen Sie in den Schwarzwald und ein PKW ist schnell angemietet. Was macht aber Baden-Baden zur kleinen Metropole? Mit dem Pächter des Casinos Baden-Baden, Jacques Bénazet, kam 1838 ein Stück Paris in den wachsenden Kurort. Als Baden-Baden zur Sommerhauptstadt Europas avancierte, ließ sein Sohn Edouard die Pariser Oper nachbilden - das Theater Baden-Baden, eröffnete die Galopprennbahn in Iffezheim und baute das Casino groß aus.  Auch an den Straßenzügen merkt man, dass die Bürger dem Stadtflair von der Seine in nichts nachstehen wollten. Unser Sophienboulevard ist ein gutes Beispiel dafür. Noch heute wohnt ein sehr internationales Publikum in dieser Kurstadt und gerade im Sommer sieht man unzählige Nationalitäten, die hier gerne Urlaub  machen. Baden-Baden ist natürlich schon oft und ausführlich beschrieben worden. Über die Hauptattraktionen gibt es ganze Bücher und Filme, die Sie zu den markantesten Sehenswürdigkeiten führen. 1965 gelang dem damaligen Südwestfunk mit der damaligen Kultserie "Forellenhof" der große Wurf. Heute kann man sich bei den "Fallers" die nötige Portion Heimat holen, in Farbe versteht sich! Deshalb ist es uns so wichtig, mal unser Baden-Baden zu zeigen. All die kleinen und eher verborgenen Winkel, die einem als Tourist nicht unbedingt auf den ersten Blick ersichtlich sind. Unsere Landschaft ist bergig und Baden-Baden erstreckt sich über einige Anhöhen. Die Altstadt wurde am Fuße des neuen Schlosses erbaut - oder genauer - die markgräfliche Familie zog im 14. Jahrhundert wieder vom alten Schloss in sichere Gefilde innerhalb der Stadtmauern und baute dort nach und nach das Schloss zur heutigen Größe aus. Vom Schlossberg aus führen fächerförmig viele kleine Gassen und Treppen in die Stadt. Unsere Treppen heißen Staffeln und sind meist nach Markgrafen benannt, so wie die Bernhardusstaffel oder Christophstaffel. Wer sich fit halten möchte, kann hier stundenlang Stufen zählen. Und genau in diesen erwähnten Winkeln und Ecken liegen die ganzen kleinen Besonderheiten, die wir Ihnen in diesem Blog näher bringen möchten. Auf jeden Fall wird man seinen Aufenthalt so resumieren: Die Reise nach Baden-Baden hat sich gelohnt !!!

Eine Reise nach Baden-Baden2018-08-27T13:02:00+00:00

Mäzene in Baden-Baden

Mäzene fördern seit Jahrhunderten diese Stadt Was an Baden-Baden sofort auffällt, ist die geringe Einwohnerzahl und die vergleichsweise großzügige Bauweise. Wie kann es sein, dass eine kleine Kurstadt mit derartig mondänen Bauwerken und Anlagen gesegnet ist? Baden-Baden hat einfach immer schon das Herz vieler Wahlbürger erobert. Die Menschen, die hier gerne lebten oder immer noch leben, wollten in Dankbarkeit der Stadt etwas zurückgeben. Viele der Sponsoren oder Mäzene wollten namentlich nicht erwähnt werden, andere konnten sich so ein Denkmal setzen. Da dieser Blog keinesfalls ein Geschichtsbuch ersetzen soll, seien nun ohne historische Reihenfolge einfach einige wichtige Bauwerke und Bestandteile Baden-Badens genannt, die zum Wahrzeichen dieser Stadt wurden: Die Gönneranlage in der Lichtentaler Allee, Casino, Theater und die Pferderennbahn in Iffezheim, Technikmuseum im Kulturhaus LA8, Museum Frieder Burda, Festspielhaus Baden-Baden mit dem Toccarion für Kinder, das Fabergé Museum bei uns um die Ecke. Wie gesagt, das ist eine unvollständige Auflistung, die vor allem eines zeigen soll: Wann immer Sie bewundernd vor einem Bauwerk in Baden-Baden stehen, könnte es sich mal wieder um einen Liebesbeweis für diese Stadt handeln. Falls Sie sich etwas eindringlicher mit unserer Stadtgeschichte befassen möchten, empfehlen wir die Stadtbibliothek in der Villa in der Luisenstraße 34 mit dem dazugehörigen Literaturmuseum im ehemaligen Gartenhaus. Die Bibliothek wurde aufwendig saniert und hat sogar eine gemütliche Dachterrasse. Sie finden die Stadtbibliothek fast gegenüber des Kurhauses.

Mäzene in Baden-Baden2017-09-06T15:59:39+00:00

Sport in Baden-Baden

In Baden-Baden nahmen viele Sportaten ihren Anfang Baden-Baden als Wiege des modernen Sport? Im Schwarzwald wurde das Wandern etabliert, die Modesportarten aus den Kolonien eingeführt, wie Tennis, Golf und Fußball und letztlich alles mit der Schwarzwälderkirschtorte belohnt. Jetzt wissen Sie, warum wir uns diese Kalorienbombe leisten können ;-) Wir Schwärzwälder betrachten Sport als Lebenselixier. Der britische Militärkaplan Reverend T. Archibald White brachte Ende des 19. Jahrhunderts die neuesten Sporttrends nach Baden-Baden. Seine kleine Kirche können Sie auch heute noch am Bertholdplatz anschauen. Er gründete einen Fußballverein und Fußballverband, einen Tennisverein und einen Golfclub! Tatsache ist, dass der Tennisclub Rot-Weiß Baden-Baden urkundlich am 25. Juni 1881 aus der Taufe gehoben wurde und somit zum ältesten in Deutschland zählt. 1893 folgten Golf und Fußball. Die Süd-Westdeutsche Fußball-Union (SWDFU), wenig später umbenannt in Süddeutsche Fußball Union (SDFU), war der erste regionale Fußballverband im süddeutschen Raum mit Sitz in Baden-Baden. Der Präsident wurde Reverend T. Archibald White und der Baden-Badener FC 1893 war eines der fünf Gründungsmitglieder. Spannend - nicht wahr? 1864 wurde der Schwarzwaldverein gegründet und kümmert sich seitdem unablässlich um Wanderwege, Schutzhütten und Naturschutz. Sie können also genau hier auf die Ursprünge deutscher Sport- und Freizeitgeschichte zurückblicken und gleichzeitig auch alles heute noch betreiben. Die Vereine heißen Sie herzlich willkommen, Ihre Möglichkeiten zu nutzen. Auf der Seite des Golf Clubs finden Sie alles, was Sie zu diesem Thema hier und in der Umgebung wissen möchten: https://www.golf-club-baden-baden.de. Sie finden den Golf Club Baden-Baden auf einer Anhöhe gelegen in der Fremersbergstraße 127, mit einem malerischen Blick über den Stadtwald Baden-Baden. Das Golf Restaurant hat eine köstliche marktfrische Küche und ist auch für größere Feste zu mieten. Hier nun noch kurz ein paar Fakten: 18-Loch, PAR 72 Länge Herren: 4260m, CR 63,5, PAR 64, Slope 122 Länge Damen: 3826m, CR 65,1, PAR 64, Slope 118 Pro: M. Weber Handicap: 36 Driving Range: ja Mittlerweile hat sich die Freizeitlandschaft weiterentwickelt und unzählige Sportarten sind hinzugekommen wie das Gleitschirmfliegen oder Mointainbiken.

Sport in Baden-Baden2017-08-18T14:16:14+00:00

Gartenstadt Ooswinkel

Die Gartenstadt Ooswinkel in Baden-Baden wurde geplant und erbaut vom Architekten Paul Schmitthenner 1884-1972. Heute erfahren die Städte einen neuen Boom, nachhaltiges Bauen, ökologische Aspekte und genossenschaftliches Denken sind die großen Themen der heutigen Zeit. Das ist aber alles nichts Neues. Es gab immer wieder solche Gedankenansätze und in Baden-Baden kann man auf die Spuren der Gartenstädte gehen. Der Ooswinkel liegt entlang der Schwarzwaldstraße, einer Parallelstraße des großen Zubringers in die Stadt. 1912 gründeten engagierte Bürger Baden-Baden eine Baugenossenschaft, die dann 1920 mit dem Errichtung der Arbeitersiedlung nach Art der Gartenstädte begann. Architekt war kein Geringerer als Paul Schmitthenner, Mitbegründer der Architektur der Gartenstädte und nach dem Studium in Karlsruhe Schüler von Rimerschmid. Die Häuser sehen heute aus wie liebevolle Modelle von Puppenstuben. Es gibt Straßenzüge, die ihren Fassaden und bleu grünlichen Fensterläden an die Gassen französische Atlantikdörfer erinnern. Zufall? Immerhin war Schmitthenner aus dem Elsaß. Heute steht dieses Kleinod städteplanerischer Geschichte unter Denkmalschutz  

Gartenstadt Ooswinkel2017-08-18T13:23:57+00:00